Opal-Morgendämmerung

Morgendämmerung

pal

Mein Name ist
Erwin Hlavacek.

Der Wegweiser

Der Sinn meiner Veröffentlichung besteht darin, eine politische Bewegung und Partei zu schaffen, die in unserem Land einen vollständigen Machtaustausch vollbringt. Das ist eine Aufgabe, unerlässlich, im Angesicht unseres gegenwärtigen Europas. Ich präsentiere Ihnen hier eine Bildreihe mit Text, die Ihnen zu Beginn einen kurzen Abriss einer neuen Zivilisation verschaffen soll, wie sie auf vernünftige Weise stattfinden könnte, wenn wir uns schnellstens an die Arbeit machen.

Ich habe zum Einen OPAL als Logo eingesetzt, weil alte Symbole keinem Copyright unterliegen und die vier Buchstaben die politische Agenda ausdrücken. Zum Anderen vertreten historische Symbole immer einen Bezug zur geistigen Welt hinter allen Dingen.

Mensch & Politik

Eine freie Gesellschaft zeichnet sich dadurch aus, den Dingen des Lebens gegenüberzustehen, ohne ihnen auszuweichen.
Es ist im Grunde eine Handlung, wenn jemand die Fähigkeit besitzt, alles so zu betrachten wie es ist. Das setzt sowohl ein Maß von Persönlichkeit voraus, als auch eine Bereitschaft, Verantwortung für sich und seines Lebensraumes anzunehmen.
…weiterlesen:
www.opal-dievernunftpartei.institute

O = OFFEN
P = PUNKT ORIENTIERT
A = A -TYPISCH
L = LOGISCH

Dazu zieht sich ein „Roter Faden“ durch die ganze Unternehmung:

Opal-Wahrheit

Die Suche
der Wahrheit
liegt in der
Vergangenheit

Harmonie
findest du
in der
Gegenwart

Opal-Harmonie

Harmonie
findest du
in der
Gegenwart

Opal-Gerechtigkeit

Gerechtigkeit
erwartet dich
in der
Zukunft

Am Ende dieser Webseite kannst du alle anderen Webseites der Unternehmung anklicken und einige Grafiken zum Ausdrucken herunterladen, die für ein Handy zu klein geraten würden.

Allianz & Austausch

Geld in Privatbesitz

Politische Bestrebungen eines  Großeuropas sind nichts neues. Ironischer Weise sind gegenwärtige Staaten bereit, sehr gut durchdachte Verfassungen zu Gunsten eines „Neuen Systems für Investment, Handel und Infrastruktur fallenzulassen. Dahinter verbirgt sich die Errichtung einer Multipolaren Welt, was nichts anderes heißt, als dass ein versteckter Zentralismus eine Umkehr der menschlichen Entwicklung vorsieht. Das ist der Versuch gegen Vernunft zu steuern, deren Übereinkunft darin besteht einer linearen Expansion der Gesetze von Ethik zu folgen (siehe Ethik & Management).

Das natürliche Bestreben der Gesellschaft führt von Pluralismus zu mehr Individualität. Der Aufbruch zu einer nächsten Entwicklungsstufe des Menschen muss ab dem richtigen Fundament erfolgen – einer weltweiten Allianz souveräner Staaten, die gemeinsam eigene Nationalbanken unterhalten, mit monetärer Politik, deren ursprüngliche Eigenschaft von Geld und Austausch länderübergreifend in einer Form multilateraler Abkommen gesichert ist. Bisher falsch war Handel und Spekulation mit Devisen bzw. eine Abschöpfung durch Zinsleistungen und Rendite, was zu Verknappung führte, obwohl Überfluss erbracht wurde.

Energie & Umwelt

Die nächste Standfeste des Neuen Staates hat zweifelsohne die Aufgabe einer autonomen Versorgung mit Energie, was eine unverzichtbare Säule des gesamten Staatenbundes gewährleisten muss. Dennoch muss eine Vernunft walten, inwieweit die verschiedenen Ressourcen dem Allgemeinwohl am Besten dienen. Desgleichen muss der Forschung Tür und Tor geöffnet sein, was in Folge zu einer moderneren Welt führen wird. Es gibt bereits Innovationen, die sich gut in den Energiehaushalt einfügen könnten, wie z.B. Magnet- Antriebe bei Zügen, E-fuel im Individualverkehr, Wasserstoff und nicht zuletzt die Entwicklungen im Bereich der Neutrinos.

Neutrinos metaphysisch betrachtet

 

Albert Einstein vertrat die Ansicht der Kosmos sei nicht leer sondern mit einem Fluidum durchdrungen. Er wurde gezwungen diese Ansicht zu widerrufen. Nehmen wir nun ein einfaches Beispiel: ein See. Das Wasser des Sees in unserem Beispiel soll eine ruhende Position darstellen – was natürlich nicht wirklich sein kann, denn unser physikalisches Universum liefert nichts was unbeweglich wäre. In unserem  Universum existiert ausschließlich Bewegung in mindestens neun Richtungen, aber wir stellen uns jetzt vor, der See wäre in einem völlig statisch Zustand. Nun bauen wir in unserer Vorstellung ein Bachbett. Jetzt muss der See einen Impuls haben. Das erreichen wir in unserer Vorstellung, wenn das Bachbett plötzlich ein Gefälle bekommt. Sofort wird der See zum Leben erweckt und beginnt zu fließen. Und oh Wunder, das Wasser besitzt plötzlich Kraft.

Als ich Kind war, tat ich etwas das wahrscheinlich viele Kinder machen, die einen Bach in der Nähe haben. Ich baute auf einfache Weise das Rad einer Mühle. Man steckt einen Stab durch die Mitte und steckt zwei Astgabeln an beiden Seiten des Wasserlaufes in den Boden und legt den Stab mit dem Rad in die Astgabeln. Wenn nun ein Segment des Rades in das fließende Wasser eintaucht, beginnt es sich zu drehen. Da wir nun alles vor unseren Augen haben, stellen wir uns jetzt vor, dass wir einen kleinen Elektromotor mit dem Stab verbinden. Dabei würde das Kind lernen, dass Stromerzeugung nur dann funktionieren kann, wenn das Gehäuse geerdet ist, also auf Untergrund oder einer Halterung befestigt ist. Ohne Erdung kein Strom. Ein Kabel mit einem Lämpchen tut das Übrige.

Ein Elektromotor wandelt Bewegung in Strom um, was er in der Vorstellung auch macht, allerdings nur, wenn das Wasser fließt, und es fließt, und es fließt.

Haben sich Teile des Wassers in Strom verwandelt? Nein, haben sich nicht. Wird das Wasser weniger? Nein, auch nicht.

Der Elektromotor wurde zu einer Energieproduktionseinheit.

Würde uns nun jemand das Gesetz zur Erhaltung der Energie vorrechnen, wäre das spekulativ und abstrakt. Gehen wir ein Stück weiter:

Stellen Sie jetzt das physikalische Universum vor Ihr geistiges Auge. Wir brauchen jetzt so etwas wie einen ruhenden See. Den gibt es aber nicht im physikalischen Universum, weil es eben nichts Anderes als Bewegung gibt und der Umstand an Hand aller Faktoren feststeht, dass sowohl der Micro – als auch der Makrokosmos mit einbezogen sein muss.

Also finden wir ein zweites Universum worin es keine Bewegung gibt. Keine Bewegung wäre Unendlichkeit. Also verbinden wir diese Unendlichkeit mit unserem physikalischen Universum. Jetzt werden wir sehr verwegen. Diese Unendlichkeit verbindet sich nicht nur mit dem physikalischen Universum, sondern durchdringt es und nimmt genau den gleichen Raum ein. Das ist es, was sich bereits außerhalb der Physik abspielt. Das wurde bereits aus logischen Gründen bewiesen. Wenn Raum, Energie, Materie und durch die Bewegung im Raum Zeit erschaffen wird, musste etwas passieren, was vor der Bewegung im Raum stattfinden musste. Wir vergleichen das mit dem See, weil der aus Tropfen zusammengesetzt ist. So kann man sich das vorstellen.

Dieses unbewegte Universum stellen wir uns als ruhende Existenz vor, die sich zwar des Bewusstseins bewusst ist, aber sich als ruhender See zufrieden gibt. Da es das physikalische Universum durchdringt, finden wir sicher einen Impuls. Aber wir gehen noch weiter:

Der Impuls verursacht, dass sich Tröpfchen von Lebenskraft abspalten und im selben Moment, wenn sie Ausdehnung von Dimension verursachen, haben sie die Physik erfunden, also das physikalische Universum. Und diese Lebenskraft schafft sich eigene geistige Räume im Raum, postuliert Kraftströme (Neutrinos), gleich der Kraft des fließenden Wassers, was sich als Energieproduktionseinheiten offeriert.

Ich bin davon überzeugt, wenn Albert seine Ansicht des Fluidums weitergeführt hätte, wäre der ganzen Welt die Physik um die Ohren geflogen, und nicht nur diese. Könnte es so sein?

Könnte es sein, dass die Neutrinos aus Alberts Fluidum hervorgehen? Bleibt noch, wie es eingangs in der Erschaffung des Gefälles unseres imaginären Baches der Fall war, dass auch im Wesen der Unendlichkeit ein Impuls stattfinden muss:

„Ich bin wirklich = ich spiele ein Spiel“

Ist eh alles relativ – oder?

Wissenschaft und Forschung

Um das Dach der neuen Zivilisation vollends tragen zu können, muss in jeder Verfassung klar erfasst sein, dass Wissenschaft und begleitende Maßnahmen nur einem Herrn dienen dürfen und dieses Privileg der Ethik zugeschrieben sein soll. Schon im Vielvölkerstaat des Römischen Reiches erkannte man die Wichtigkeit, verschiedenste Weltanschauungen bzw. spirituelle Entwicklungen weitestgehend zu gewähren. Als Beispiel soll Cicero erwähnt sein, der sich neben seinem politischen Engagement den Stoikern zuwandte.

Berücksichtigt man einiges Fehlverständnis, das in Interpretationen vertreten wird, so waren die Stoiker sehr nahe des Verständnisses, das heute den Gesetzen der Natur zugeschrieben wird.

Es geht also nicht darum, in welcher Farbe Klassenzimmer gestrichen werden sollen, sondern um ein klares Gesetz, Wissenschaft und Forschung gegenüber einer Multi klerikalen Gesellschaft zu beschützen, und Lehrpläne ungeachtet von Kirchen oder anderen Institutionen frei zu aktualisieren.

Wissenschaft

&

Forschung

Wissenschaft & Forschung

Die Grundlage von Wissen

Lassen Sie mich nun ein paar Worte darauf lenken, was ich als „den Tag danach“ bezeichnen möchte, was aber notgedrungen in den „grauen“ Teil führt.

Im Menü „Der geschichtliche Hintergrund“ des Booklets schrieb ich im zweiten  Absatz davon, dass jemand, der die Welt um sich herum nicht sehen kann, auf ein Niveau gesunken ist das sich unterhalb (tiefer) als Dummheit befindet.

Der erste Schritt aus allen diesen Miseren beginnt mit „Lernen erlernen“. Das hat nebenbei einen verborgenen Trick. Ich bin neugierig, wie lange es dauern wird, bis sie erkennen, was alles erreicht werden kann, wenn jemand Lernen erlernen lernt – so lustig wie das klingt, kann lernen auch tatsächlich sein. Besonders innerhalb einer Gruppe…

Ethik & Management

Ethik und Management

 

Ist Ethik Geheimwissen?

 

Man könnte so meinen, weil in deutschen Wörterbüchern Ethik mit Moral gleichgesetzt wird. Dieses Universum weiß nichts über Ethik. Jedes Mal wenn Sie in diesem Universum Ethik begegnen, ist es Moral, jedoch sind beides nicht ähnlich.

Schon in der Antike war jede nennenswerte Philosophie auf dem Fundament einer Ethik aufgebaut, die wohl eher völlig getrennt von Religion, oder einer religiösen Moral verstanden wurde, als vielmehr als eine Schule der Vernunft. Dabei geht es nicht um einen Daseinskodex noch einer religiösen Daseinsphilosophie, sondern aus der Notwendigkeit, eine Übereinstimmung zwischen selbstständig denkenden Wesen anzuerkennen, auf welche Art Probleme am Besten gelöst werden.

Moderne Ethik lehrt die Mechanismen von Aktionszyklen, welche in jedem Bereich ihre Anwendung finden. Und dennoch, egal wie weit Ethik an moderne Anforderungen angepasst ist, folgt OPAL übergeordneter Kodizes. Solange der Mensch an der Vorstellung festhält, das Gehirn würde denken, verbleibt Homo sapiens Gefangener der weltlichen Triebe (siehe auch Die Grundlage von Wissen).

Illusion

Sie findet sich plötzlich in einer riesigen Straße wieder. So hatte sie sich den Tod nicht vorgestellt. Alles voller Menschen, ein Geheul, Lärm, Menschen hasten kreuz und quer. Am Wegesrand der Straße grelle Gebäude in noch grelleren Farben – die hastende Menge zum Eintritt gewogen. Sie ließ sich ein Stück vom steten Strome treiben. Ganz plötzlich machte sie halt. Da war doch etwas was sie nur flüchtig bemerkte. Sie machte kehrt. Eine kleine, unscheinbare Türe war es, der Lack abgeblättert und eine kleine Lampe über der Türe warf einen fahlen Schein auf eine kleine Inschrift: Illusion ist, was zu erleben Du bereit bist. Sie konnte gar nicht anders und so öffnete sie die Türe.

„Sei gegrüßt, wir haben Dich schon erwartet. Du bist sicher hier, um das große Ziel zu finden“.

Also, ich… nun ja, das große Ziel wird es wohl sein – ja, das große Ziel, wie könnte ich es erreichen.

Nun, sieh auf die mächtige Brücke über dir? Wenn du die Leiter erklimmst und dann auf der Brücke zu ihrem Ende gehst, wirst du das große Ziel erreichen. Wie sollte sie ihre Neugierde anders erklären, also machte sie sich auf den Weg. Das Ende der Brücke war so ferne, dass sie das Ende kaum sehen konnte und je weiter sie voranschritt, um so weiter entfernt schien das Ende, aber Sie sagten zu Ihr das große Ziel wäre erreicht, wenn sie am Ende der Brücke ankommen würde.

Schließlich erkannte sie einen, der Ihr missmutig entgegenblickte. “Was machst Du hier am Ende der Brücke?“ Sie entgegnete: „Sie sagten mir, ich würde hier das große Ziel finden.“ „Nun, hier wirst Du es nicht finden, aber jetzt bin ich dein Meister und ich sage Dir du musst in diese Richtung gehen, dann wirst du das große Ziel erreichen.“ Er zeigte dabei etwas unbestimmt nach rechts oben. Also machte sie sich auf den Weg, denn sie war schon so weit gekommen und wollte jetzt endlich das große Ziel entdecken.

Nach einer Weile stellte sie fest, dass es nichts mehr um sie herum gab, woran sie sich orientieren hätte können. Ganz plötzlich gewahr sie einen Alten am Rande des Weges, der ihr entgegenblickte.

„Was machst denn du hier, sagte er, soweit kommt selten jemand heraus“. „Ach, ich bin schon so weit gegangen, um das große Ziel zu finden; kannst du mir sagen, wie ich es erreichen werde, meinte sie etwas zaghaft, ich bin so weit gegangen, dass ich es nun unbedingt erreichen möchte.“

So, so, lächelte der Alte, das große Ziel ist es also. Nun, hier ist es nicht, aber ich denke du wirst es bald gefunden haben, wenn du diese Richtung nach dorthin einschlägst.

Also ging sie noch einmal weiter und folgte der neuen Richtung.

Sie schwebte fast zeitlos und spürte eine Zufriedenheit, wie sie es noch nie zuvor kannte, aber es befiel sie auch eine gewisse Furcht, sie könnte das große Ziel verfehlt haben. Es ist sicher besser umzukehren um noch einmal den Alten nach dem richtigen Weg zu fragen, aber so viel wie sie auch suchte, sie konnte den Alten nirgendwo finden um sich erneut nach dem großen Ziel zu erkundigen.

Wie durch einen Zauber überkam sie ein unbeschreibliches Glücksgefühl, denn plötzlich wusste sie, dass sie das große Ziel gefunden hatte. SIE würde dem Nächsten, der nach ihr des Weges kommt helfen, „das große Ziel“ zu finden…

Wir sind davon überzeugt, Ihnen die besten Zutaten zu einer NEUEN ZIVILISATION anzubieten.

Was letztlich daraus entstehen möge, kann niemand voraussagen. Vielleicht werden zukünftige Generationen darauf zurück blicken, wie der menschliche Geist vormals der Evolution einen Quantensprung abzuringen begann. Im Namen von OPAL können wir Sie nur einladen, eine bessere, lebenswertere und auch liebenswertere Welt zu errichten.

Menüvorschau im 2. Teil:

Der Weg durch das Dickicht

    • Der geschichtliche Hintergrund
    • Der Tag an dem die Wiedergeburt abgeschafft wurde
    • Der Schlüssel
    • Die Grundlage von Wissen
    • Ethikgremium
    • Gedankenspiel
    • Attention
    • Über mich – Dunkelgrau
    • Posthum
    • Grafik zum Ausdrucken

    Mehr erfahren?

    Schreib uns eine E-Mail

    kontakt@opal.institute

    Wahrheit

    Gerechtigkeit

    Harmonie

    Der geschichtliche Hintergrund
    Der Tag an dem die Wiedergeburt
    abgeschafft wurde.
    Die Grundlage von Wissen
    Ethik-Gremium
    Der Schlüssel
    Gedankenspiel
    !Attention!
    Über mich – Dunkelgrau

    Der Weg durch das Dickicht

    https:// www.opal-teil2.institute